Echium vulgare

Echium vulgare, der gewöhnlicher Natternkopf, ist unsere Experimentierpflanze für das Trockenstressprojekt.

Die Blühzeit der zweijährigen Pflanze geht in der Regel von Mai bis Ende September. Die Wuchshöhe beträgt, je nach Unterart, bis zu 1 m erreicht. Der Stängel ist steif und besitzt wie die Blätter kurze Borsten. Diese sind lanzettlich und werden bis zu 10 cm lang.

Echium vulgare kommt als Ruderalpflanze (Erstbesiedler) auf Brachland vor, wächst aber auch auf Trockenwiesen. Sie verträgt volle Sonne, ist aber empfindlich gegen Staunässe.

Deshalb ist echium vulgare unsere Experimentierpflanze:

  • Sie ist an trockene Standorte angepasst, also nicht empfindlich gegenüber Trockenstress.
  • Sie entwickelt viele Blüten und ist eine große Ressource für Bestäuber
  • Sie wird von ca. 50 Bienenarten besucht. Das bietet die Möglichkeit, an unserem Standort auch Interaktionen zwischen Bestäuber und Blüten zu untersuchen.
  • Sie hat relativ große Blüten, denen man mit einem Kapillarröhrchen Nektar entnehmen kann. Wir haben vor, die Nektarmenge und den Zuckergehalt des Nektars bei normalen und bei Trockenstressbedingungen zu untersuchen.